Hafenrundfahrt „Gegen den Strom!” – Eine energiepolitische Hafenrundfahrt

In Kooperation mit der Hafengruppe Hamburg bieten wir einige Hafenrundfahrten zur Energiepolitik an.

Der Hamburger Hafen besitzt eine national und international bedeutende energiepolitische Infrastruktur. Seien es Urantransporte, Teile der strategischen Ölreserve, Deutschlands größte Raffinerie für AgroSprit, Deutschlands größter Kohlehafen oder auch die Baustelle für das Kohlekraftwerk Moorburg, es gibt viel zu entdecken – wir werden’s Euch zeigen.

Die Rundfahrt dauert 2 Stunden, wir starten jeweils um 15.30 Uhr.
Termine 2016: 29.05. • 26.06. • 17.07. • 21.08. • 18.09.
Buchung für Gruppen unter 040/18 98 67 58 oder per Mail unter hafengruppe(at)hamburg.de (auch auf Englisch)
Preis pro Person 15 €, ermäßigt 13 €
pro Fahrt jedoch mindestens 315 € (Mo.-Fr.) oder 365 € (WE).

Abfahrt für unsere Rundfahrten ist am Anleger Vorsetzen/City-Sporthafen. Während der Bauarbeiten ist er nur von der U/S Station Landungsbrücken kommend über eine Hilfsbrücke an der Überseebrücke zu erreichen. Fragen Sie dort am Kassenhäuschen der Barkassen-Centrale Ehlers.

Seit 2014 bieten wir die Rundfahrt auch im Rahmen der OpenSchool 21 an. Für Buchungen wendet ihr euch bitte direkt an die OpenSchool.

In unsere Textsammlung stellen wir einige Stationen unserer Hafenrundfahrt „Gegen den Strom“ etwas ausführlicher vor:

Diese und weitere Texte zu anderen alternativen Hafenrundfahrten und einigen Stadtrundgängen findet ihr auch auf Webmap Hamburg Global.

Webmap Hamburg Global

webmap Woher kommt die Kohle, die im Hansaport lagert? An welchen Orten sehen wir Spuren der Kolonialvergangenheit? Wo landen die Waffen, die in Hamburg produziert werden?
Webmap Hamburg Global, ein Projekt des Eine Welt Netzwerks Hamburg, versammelt das Wissen von engagierten Vereinen, Initiativen und Einzelpersonen. Sie markieren auf dem Stadtplan Orte rund um die Themen Migration, Hafen und Handel, Postkoloniales und Energiepolitik. Die Spots verdeutlichen, inwieweit der Reichtum hier mit der Armut in vielen Ländern zu tun hat. Sie zeigen auch Ausgrenzung und Entwürdigung in Hamburg und beleuchten Initiativen, die dagegen etwas unternehmen.
Auf Webmap Hamburg Global kann man Orte der Globalisierung anschauen, selber eintragen oder kommentieren!